Geschichte des Weinguts

Wie alles begann

Der Betrieb entstand eigentlich aus einem Hobby heraus… Ende der Siebziger kauften die Gründer B. Fehr und E. Engeli als Quereinsteiger die letzte, noch bestockte Rebparzelle in Ueken und bepflanzten sie nach der Rodung mit den edlen europäischen Sorten Blauburgunder (Pinot Noir), Rheinriesling und Riesling X Sylvaner (Müller -Thurgau).

Da sie niemanden fanden, der ihnen die Trauben vinifizierte, lasen sie sich in die Materie ein und begannen, mit Unterstützung eines Fricktaler Kelterers, ihre eigenen Weine zu bereiten.

Es folgte ein stetes Wachstum des jungen Betriebes: Einerseits wuchsen die bewirtschafteten Rebflächen kontinuierlich, andererseits vertrauten immer mehr Traubenproduzenten ihr Traubengut den innovativen Kelterern zur Vinifikation an, um die Weine danach selbst zu vermarkten.

Nach einer zwischenzeitlichen Fremdbeteiligung durch Coop Basel übernahm Urs Gasser den Betrieb am 1. Mai 2004.

 

Chronologie

1967 übernahmen die beiden Gründer und Namensgeber Bruno Fehr und Emil Engeli als Quereinsteiger die letzte bestockte Rebparzelle Uekens. Sie rodeten die Direkträger und pflanzten Riesling-Sylvaner, Riesling und Blauburgunder an.

1970 erfolgt eine Vergrösserung der Parzelle auf 85 Aren. Da kein Lohnkelterungsbetrieb im Fricktal existierte, begannen sie, ihre Weine in einem gemieteten Gewölbekeller selbst zu keltern.

1972 Kauf der Liegenschaft, in der sie bisher kelterten.

1972 – 1977 Verschiedene Rebbauern der Region lassen ihre Trauben bei den beiden im Lohn keltern, statt sie weiterhin an Händler zu verkaufen.

1977 Emil Engeli gibt seinen Beruf als Bauschlosser auf und kümmert sich ausschliesslich um den wachsenden Betrieb.

1980 – 1984 Zupacht von Rebland in Herznach ( 25 Aren ); Frick ( 105 Aren ); Bepflanzung mit R-S, Bl.B. und in Frick etwas Cabernet Sauvignon und Merlot.

1982 Einstellung eines ersten Mitarbeiters.

1986 Zupacht von 50 Aren Bl.B. in Hornussen.

1987 Umbau/Anbau Keltereigebäude.

1988 Kauf von 2.3 ha Rebland in Kaisten und Bepflanzung mit Bl.B.; Einstellung des heutigen Betriebsinhabers als Produktionsleiter.

1994 Zukauf von 4.5 ha mit R-S und Bl.B. bepflanzten Rebbergen in Ueken.

1997 Zupacht von 3.25 ha Rebbergen in Oeschgen.

1997 – 2006 Neuanpflanzung von Chardonnay, Sauvignon Blanc, Pinot Blanc, Muscat Oliver, Regent, Blaufränkisch; Ausdehnung von Cabernet Sauvignon und Merlot.

2002 Reduktion der gepachteten Fläche in Hornussen auf 27 Aren.

2003 Erster Dessertwein aus Riesling (Strohwein).

2004 Kauf des Betriebes durch Urs Gasser.

2006 Erster Strohwein Pinot Noir.

2006 Pflanzung der ersten Pinotage – Reben ausserhalb Südafrikas in Ueken.

2008 Vergrösserung der Pinotagefläche auf 50 Aren in Ueken und 25 Aren in Frick.

2009 Reduktion der Rebfläche in Oeschgen auf 1.5 ha.

2014 Übernahme von 2.6 ha Reben in Magden.

2015 Ausrüstung von rund 8 ha mit Hagelschutznetzen.